Roboter als Kellner

Die Presse vom 13. Mai 2020 meldet unter dem Titel „Coronasicheres” Bier: Roboter als Kellner in Sevilla“, dass um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren, ein Gasthaus in Sevilla auf eine vollständige Digitalisierung von der Bestellung bis hin zu zum Servieren setzt. „In Sevilla will nun ein Lokalbetreiber seinen Gästen einen völlig „coronasicheren“ Biergenuss und Abend bescheren. Das Bier soll so künftig am Tisch per App bestellt, online bezahlt werden und schließlich von einem Roboter an der Theke reserviert werden. Abholen muss man es sich aber dort selbst. Bis zu 600 Gläser sei der Roboter in der Lage stündlich zu zapfen. Damit lässt sich der Roboter deutlich weniger Zeit (maximal zehn Sekunden) als von Brauereien und Zapfanlagenspezialisten empfohlen. Das sollte nämlich knapp drei Minuten dauern. Der Vorteil des Roboters sei in der heutigen Zeit, die kontaktlose Bedienung der Gäste. Der Roboter ist den Angaben zufolge der erste dieser Art. Er sei von einem Unternehmen aus Sevilla gebaut worden, das hoffe, viele weitere Exemplare zu verkaufen. Die Firma stellt unter anderem auch Roboter für Krankenhäuser sowie zur großflächigen Desinfizierung verschiedener Einrichtungen her.“